Qualitätsarbeit
 
 
Zur Zeit arbeiten wir an der Übertragung des Prozesses: Regionales Kompetenzzentrum ReKo. Diese Übertragung stellt für alle Beteiligten an den berufsbildenden Schulen ein hohes Maß an zusätzlicher Belastung und Veränderungsbereitschaft dar. Für den ReKo Prozess haben wir im Haus ein Moderatorenteam zur Unterstüzung für Kolleginnen und Kollegen, sowie allen Lehrkräften mit Leitungsfunktionen in den Bildungsgangs- und Fachgruppen am Kivinan eingesetzt.
 

 

"Qualität entwickeln heißt Schätze heben"

 

 

Rolle und Leistungsangebot der Moderatoren

 

 

Wir, Thomas Grunenberg und Jürgen Husemann, haben in fast sieben Jahren als Schulentwicklungsberater für die Regionale Lehrerfortbildung und die Landesschulbehörde die ersten Schritte zu einem systematischen Qualitätsmanagement in unterschiedlichen Schulformen an verschiedenen Standorten des ehemaligen Regierungsbezirks Lüneburg begleitet. Diese Erfahrungen möchten wir gerne einbringen in das systematische Vorgehen bei der Qualitätsentwicklung unserer Schule. Wir sind überzeugt, dass diese neue Vorgehensweise neue Freiheits- und Gestaltungsspielräume von unten nach oben eröffnet, auch wenn die materiellen und zeitlichen Ressourcen Grenzen aufzeigen werden. Aber wie heißt es? „Weniger ist mehr.“
Das Kivinan-Bildungszentrum ist jetzt eigenverantwortliche Schule. Als Regionales Kompetenzzentrum kann es nun mit dem systematischen Qualitätsmanagement auf wechselnde Herausforderungen antworten. Das systematische Qualitätsmanagement bietet vor allem die Chance, Unterricht und Schulalltag im Interesse der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und damit auch die Arbeitszufriedenheit der Kolleginnen und Kollegen zu steigern. In diesem Sinne möchten wir die Bildungsganggruppen und Fachgruppen sowie ihre Leiterinnen und Leiter bei der Bestimmung ihrer Entwicklungsziele, der Durchführung geeigneter Maßnahmen zu deren Verwirklichung wie auch der Anwendung geeigneter Evaluationsschritte beraten und unterstützen. Dies tun wir auf der Grundlage der Leistungsvereinbarung mit unserem Schulleiter Herrn Warnken.
 

 

Was leisten die Moderatoren, die Leistungen im Überblick

 

  • Wir unterstützen ein effektives und verbindliches Sitzungsmanagement, indem wir Anstöße für Verfahrensweisen und Kommunikationsregeln geben.
  • Wir helfen bei der Auswertung des Datenmaterials im Rahmen der Ist-Analyse.
  • Wir beraten bei der Eingrenzung und Priorisierung von Entwicklungsschwerpunkten.
  • Wir geben Unterstützung bei der Bestimmung und Formulierung spezifischer, messbarer, attraktiver, realistischer und terminierter Entwicklungsziele, d.h. smarter Ziele.
  • Wir helfen bei der Vorbereitung auf die Zielvereinbarungsgespräche mit den Abteilungsleiterinnen und –leitern.
  • Wir begleiten die Entwicklung und Durchführung geeigneter Maßnahmen zur Erreichung der vereinbarten Entwicklungsziele.
  • Wir beraten bei der Durchführung geeigneter Evaluationsverfahren zur Überprüfung, inwieweit die Entwicklungsziele durch die verwendeten Maßnahmen erreicht werden.
  • Wir wirken in der Steuergruppe ReKo mit bei der Strukturierung und Koordination der Einführung eines systematischen Qualitätsmanagements am Kivinan.

 

Aufgrund der hohen Zahl der BGG (16) und FG (11) richten wir unser Angebot vor allen Dingen an die Gruppenleiterinnen und –leiter. In besonderen Fällen sind auch Moderationen von Sitzungen einzelner BGG und FG denkbar.
 

 

Qualität entwickeln heißt Schätze heben

 

Schritte auf dem Weg ins systematische Qualitätsmanagement 2012 bis 2015

Schuljahr 2012/2013: Vorbereitung und Abschluss der Zielvereinbarungen zwischen den Gruppen- und Abteilungsleitern

Schritt 1: Aufgabenbeschreibung der jeweiligen BGG oder FG abschließen (bis 30.09.2012)
Schritt 2: Verfahrens- und Kommunikationsregeln für die Sitzungen der BGG und FG erarbeiten und verabschieden (bis 19.10.2012)
Schritt 3: Ist-Analyse anhand der Daten in den BGG oder FG durchführen, Entwicklungsschwerpunkte bestimmen und priorisieren (bis 30.11.2012)
Schritt 4: Erwartungshorizont mit smarten Zielen für die Zielvereinbarungsgespräche mit den Abteilungsleitern / rinnen in den BGG oder FG vorbereiten (bis 28.02.2013)
Schritt 5: Gruppenleiter / innen schließen Zielvereinbarungen für ihre BGG oder FG mit den jeweiligen Abteilungsleitern / innen ab (bis 31.05.2013)

Schuljahr 2013/2014: Entwicklung und Erprobung der neuen Konzepte

Schritt 6: BGG und FG erstellen Konzepte (Maßnahmen, geeignete Evaluationsverfahren) zur Verwirklichung und Überprüfung ihrer Entwicklungsziele laut jeweiliger Zielvereinbarung (bis 28.02.2014)
Schritt 7: BGG und FG erproben ihre Konzepte und erheben Daten (bis 30.07.2014)

Schuljahr 2014/2015: Feinjustierung der Konzepte und ihre Überführung in den Regelbetrieb

Schritt 8: BGG und FG werten die erhobenen Daten aus und passen ihre jeweiligen Konzepte entsprechend an (bis 24.10.2014)
Schritt 9: BGG und FG überführen ihre Konzepte in den Regelbetrieb und wenden sich neuen Entwicklungsaufgaben zu (Februar 2015)

 


 
 
An berufsbildenden Schulen werden nach dem Schulgesetz Bildungsgangs- und Fachgruppen (BGG u. FG) eingerichtet.
In diesen BGG und FG arbeiten die Lehrkräfte zum Zwecke der kontinuierlichen Verbesserung der schon vorhanden guten Unterrichtsqualität zusammen.
Zielvereinbarungsgespräche ZV, die zwischen den jeweiligen Leitungen geschlossen werden, stellen einen verlässlichen Handlungsrahmen
für die zukünftige Arbeit in den jeweiligen Gruppen dar. Dazu fand am 24.05.2012 ein Workshop mit dem Inhalt: Aufgabenbeschreibungen für BGG- und FG-Leitungen mit allen Kolleginnen und Kollegen in Form einer Dienstbesprechung am Kivinan statt. Die Befragung der Kolleginnen und Kollegen zum Workshop hat folgende Ergebnisse gebracht:
Äusserungen für ich lobe:
 
Gut organisierter und strukturierter Ablauf 17x
Gute Vorbereitung (Entwürfe) 12x
Gute Arbeitsatmosphäre 5x
Guter Zeitplan 5x
Konstruktive Zusammenarbeit 4x
Identifikation vieler TN mit ihren Gruppen 3x
Gute gemeinschaftliche Verpflegung (Herr Hilken) 2x
angemessene Pausen 2x
Austausch in den Gruppen 1x
DB in der Unterrichtszeit 1x
Kommunikation per e-mail 1x
Kurze Plenumsphasen 1x
Schnelle Ergebnisse 1x
„jedes Ergebnis zählt ==) Motivation 1x
Willen zur Demokratie 1x
 
Äusserungen zum Bereich verbessern:
 
Enger Zeitplan 20x
Zeitpunkt des Workshops
7x
Gruppenzusammensetzung (erscheint willkürlich) und –größe 4x (Politik, EH,GH)
Schlechte Vorbereitung 3x
Raum ohne PC
3x
Kommunikation 2x
Vieles mit der heißen Nadel gestrickt. 1x
Vorinfos haben gefehlt. 1x
Personalentwicklung 1x
Fehlende Kompromissbereitschaft von Kollegen 1x
Chancen von Zielvereinbarungen nicht deutlich
kommuniziert. 1x
 
 
 
 

Auswertung zur Evaluation "Gruppenleitung am Kivinan Bildungszentrum" am  26.06.2012 mit Frau Kirst-Bode und Herrn Döring, BBS Einbeck

Ziele/Kriterien

sehr zufrieden (1)

eher zufrieden (2)

eher unzufrieden (3)

sehr unzufrieden (4)

 
1. Inhaltliche Orientierung zur Steuerung BBS

8

13

4

1

 
2. Durchführung der Veranstaltung in methodischer Hinsicht

11

14

2

1

 
3. Kompetenz der Referenten

22

5

0

1

 
4. Nutzen für die eigene Arbeit in der Schule

9

12

6

1

 
5. Gesamtbilanz: Ich bin mit dieser Veranstaltung ...

9

15

2

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Seite: Startseite Wir über uns Qualitätsarbeit