Tischler(in)

 

Die Ausbildung zum Tischler beginnt normalerweise mit dem Besuch der Berufsfachschule Holztechnik im Kivinan Bildungszentrum (1. Lehrjahr). Danach schließt sich in den Fachstufen 1 und 2 (2. und 3. Lehrjahr) eine Ausbildung im Dualen System der Berufsausbildung an. Das heißt, dass die praktische Ausbildung in einer Tischlerei und der Theorieunterricht an einem Tag pro Woche in der Berufsschule stattfindet.

 

Voraussetzungen


Was wird vom Lehrling erwartet ?

  • Liebe zum Werkstoff Holz
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis und gutes Vorstellungsvermögen
  • Interesse an Materialien, Maschinen, Technik, Formen
  • Gute mathematische Grundkenntnisse
  • Interesse am Erlernen zeichnerischer Fähigkeiten
  • Gute Umgangsformen

Um den Tischlerberuf zu erlernen, sollte man zuerst die Berufsfachschule Holztechnik (BFS-Holztechnik) besuchen. Diese wird von den Tischlerein der Tischlerinnung Bremervörde-Osterholz als erstes Lehrjahr anerkannt, wenn sie erfolgreich absolviert wurde. Danach erlernt man den Tischlerberuf in einer 2-jährigen Ausbildung in einer Tischlerei.
Hat man die BFS-Holztechnik nicht bestanden, dauert die betriebliche Ausbildung 3 Jahre.
Wer die allgemeine Hochschulreife (Abitur) hat, kann die Ausbildung um ein Jahr verkürzen. Dies ist in der Regel das 1. Lehrjahr, also die Berufsfachschule.

 

Abschlüsse und Möglichkeiten

Die Ausbildung wird mit der Gesellenprüfung abgeschlossen. Diese beinhaltet einen theoretischen Teil sowie zwei praktische Teile, nämlich die Herstellung einer kleinen Arbeitsprobe unter Aufsicht an einem Tag und die Herstellung eines Gesellenstückes, das selbstständig geplant und in maximal 3 Wochen im Lehrbetrieb hergestellt wird.

Nach Bestehen der Prüfung ist man Tischlergeselle oder Tischlergesellin. Bei entsprechendem Notendurchschnitt erreicht man außerdem den Sekundarabschluss I oder den erweiterten Sekundarabschluss I. Damit stehen viele Möglichkeiten offen.
Zum Beispiel:

  • Arbeiten als Tischlergeselle
  • Meisterlehrgang mit Abschluss Tischlermeister und der Möglichkeit, einen Betrieb selbstständig zu führen.
  • Besuch der Fachoberschule Technik mit anschließendem Studium zum  Architekt, Innenarchitekt,  Bauingenieur, Designer oder Berufsschullehrer.
  • Besuch der Technikerschule, einer Fachschule oder einer Akademie des Handwerks um Betriebswirt, Techniker, Gestalter oder Restaurator zu werden.

 

Ausbildungsinhalte


Berufsfachschule Holztechnik (erstes Lehrjahr):
- Einfache Produkte aus Holz herstellen
- Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen
- Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen
- Kleinmöbel herstellen

Fachstufe 1 (zweites Lehrjahr):
- Möbel in Massivholzbauweise
- Möbel aus Holzwerkstoffen (Spanplatte, Tischlerplatte etc.)
- Innenausbau (Wand-, Decken- und Bodenverkleidungen, Einbauschränke)

Fachstufe 2 (drittes Lehrjahr):
- Fenster und Türen
- Zimmertüren
- Wartung und Instandsetzung
- Treppen

Die Lernfelder beinhalten jeweils Fachtheorie, Fachrechnen und Fachzeichen, außerdem wird Deutsch und Politik erteilt.

 

 Ansprechpartner

 

Peter-Wilhelm Henkel 

Thomas Spreen

 

 
Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot Holztechnik Tischler/in