Unser KIVI-Konzept

 Selbständigkeit, Nachhaltigkeit, Freiheit, Verantwortung

Nach der Schulzeit warten auf unsere Schülerinnen und Schüler vielfältige und komplexe neue Aufgaben, die sie selbständig lösen müssen. Sie müssen neue Herausforderungen mit ihren Lösungsstrategien bewältigen und selbstdiszipliniert ihren eigenen Lernweg weitergehen.

Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler bereits in der Schule die Chance haben, hierfür wichtige Grundlagen zulegen und haben auf der Grundlage des pädagogischen Prinzips nach Helen Parkhurst (DALTON-Pädagogik) das KIVI-Konzept entwickelt.

Der DALTON-Unterricht wurde durch Helen Parkhurst (1887 – 1974) entwickelt. Als blutjunge Lehrerin an einer amerikanischen Landschule stand sie vor dem Problem, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern unterschiedlichen Alters in einem Klassenraum gemeinsam zu unterrichten. Schnell wurde ihr klar, dass sie unter diesen Umständen den unterschiedlichen Ansprüchen der einzelnen Kinder durch klassischen Unterricht nicht gerecht werden konnte. Sie entwickelte eine Unterrichtsform, die es ermöglichte, dass die Kinder möglichst selbstständig die Inhalte erarbeiten konnten, indem sie so häufig wie möglich zusammen und eigenständig arbeiten sollten.

Das KIVI-Konzept beinhaltet eine neue Form von Unterricht mit neuen Freiheiten, Möglichkeiten und Entscheidungsspielräumen für die Lernenden, aber auch neuen Regeln und Verpflichtungen. KIVI ist offener organisiert, stellt Materialien und (vielfach digitale) Medien zur freien Verfügung, lässt individuelle Unterstützung und Beratung zu, fördert Leistungsstarke und –schwache, fördert die Entwicklung individueller Kompetenzen und steigert die Leistungsbereitschaft.

Umsetzung und Rahmenbedingungen

Im Schuljahr 2017/18 sind in den Jahrgängen 12 und 13 parallel drei Wochenstunden als KIVI-Stunden eingerichtet (vier Stunden in den geraden Wochen, zwei Stunden in den ungeraden Wochen). Die an den KIVI-Stunden beteiligten Fächer und Räume ergeben sich aus dem Stundenplan. Dieser Plan enthält wie bisher Informationen zu Fächern, Lehrkräften und Räumen. Die Schülerinnen und Schüler führen einen KIVI-Planer mit sich, in den sie ihre Anwesenheit in den KIVI-Stunden eintragen, welche von den jeweiligen Lehrern mit Stempel bestätigt wird. In diesem Planer ist auch Platz für Anmerkungen über das Arbeits- und Sozialverhalten und Entschuldigungen bei Fehlzeiten vorgesehen. Die Schülerinnen und Schüler sind in ihrer individuellen Gestaltung der KIVI-Stunden eigenverantwortlich. Sie planen ihre Unterrichtsinhalte und legen ihren Unterrichtsraum fest. Dabei können sie frei entscheiden, ob sie alleine oder mit anderen Schülerinnen und Schülern arbeiten möchten und ob ihnen eine Lehrkraft Hilfestellung geben soll.

Neben den Unterrichtsräumen gibt es auch einen Stillarbeitsraum, in dem für Einzelarbeit die benötigte Ruhe sichergestellt wird.

Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot Berufliche Gymnasien Kooperatives offenes Lernen (KIVI)