Dachdecker(in)

 

Der Beruf des Dachdeckers ist oft eine Gratwanderung. Deshalb solltest Du gesund sein, keine Höhenangst kennen und über eine gute Kondition verfügen.
Wenn Du gern im Team arbeitest, hoch hinaus willst und Deine Arbeiten gern eigenverantwortlich erledigst, dann ist der Beruf des Dachdeckers genau der richtige für Dich.
Verantwortung für Werkzeuge und Maschinen zu übernehmen, ist ein weiterer gewichtiger Aspekt, den jeder guter Handwerker mitbringen sollte.
Weitere Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest, sind ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, nach Möglichkeit den Hauptschulabschluss und mathematische Grundkenntnisse.
Die Ausbildung zum Dachdecker dauert drei Jahre und läuft im dualen System ab. Das bedeutet, dass die Theorie in der Berufsschule und die Praxis im Betrieb vermittelt wird.

Der Berufsschulunterricht findet einmal die Woche statt (Teilzeit). Für seine Arbeitsleistung erhält der Azubi eine Ausbildungsvergütung, die vergleichsweise überdurchschnittlich ist:
ab Ausbildungsbeginn 01.08.2004

unter 18 Jahren
1. Ausbildungsjahr: 393,00 Euro
2. Ausbildungsjahr: 544,00 Euro
3. Ausbildungsjahr: 680,00 Euro

über 18 Jahre
1. Ausbildungsjahr: 539,00 Euro
2. Ausbildungsjahr: 733,00 Euro
3. Ausbildungsjahr: 875,00 Euro

Der tariflich vorgeschriebene Urlaub beträgt für Auszubildende 25 Tage und es besteht eine dreimonatige Probezeit.

Während seiner Ausbildungszeit muss der Lehrling noch drei sogenannte überbetriebliche Unterweisungen absolvieren, die in Sankt Andreasberg (Harz) stattfinden. Hier bekommt der Azubi den letzten handwerklichen Schliff.
Nach dem 2.Lehrjahr legt der Auszubildende seine Zwischenprüfung und am Ende der drei Jahre dann die theoretische und praktische Gesellenprüfung im Dachdeckerhandwerk ab. Im Falle von mindestens ausreichenden Leistungen, sowohl in der Berufsschule als auch in der Gesellenprüfung, bekommt er den Gesellenbrief und den Berufsschulabschluss.

Ausbildungsinhalte:
• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
• Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
• Prüfen, Lagern und Auswählen von Bau- und Bauhilfsstoffen
• Lesen und Anwenden von Zeichnung, Plänen, Anfertigen von Skizzen, Durchführen von Messungen
• Herstellen von Mauerwerk, Putz und Beton
• Verarbeiten von Holz und Herstellen von Holzbauteilen
• Verarbeiten von Kunststoffen und bituminösen Werkstoffen
• Herstellen von Wärmedämmungen, Durchführen zusätzlicher Maßnahmen bei Dachdeckungen
• Verarbeiten von Schiefer, Dachplatten und Schindeln
• Verarbeiten von Dachziegeln und Dachsteinen
• Verarbeiten von Metallen
• Montieren und Einbauen von Einbauteilen
• Herstellen von Unterkonstruktionen für Außenwandbekleidungen
• Einbauen von Vorrichtungen zur Ableitung von Oberflächenwasser
• Verarbeiten von Wellplatten
• Einbauen von Energiesammlern und Energieumsetzern

Fachrichtung Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik:
• Decken von Dach- und Wandflächen mit Schiefer, Dachplatten, Schindeln, Wellplatten, Dachziegeln und Dachsteinen
• Abdichten mit Kunststoffen und bituminösen Werkstoffen
• Ausführen von Deckungen mit Blechen
• Bekleiden von Außenwänden
• Errichten von Blitzschutzanlagen für den äußeren Blitzschutz
• Reparieren von Dach- und Wandflächen sowie von Holzkonstruktionen
• Berichtswesen, Aufmaß, qualitätssichernde Maßnahmen

Fachrichtung Reetdachtechnik:
• Vorbereiten von Deckungen mit Reet
• Decken von ebenen Dachflächen mit Reet
• Herstellen von Anschlüssen und Abschlüssen

• Decken von gewölbten und geschweiften Dachflächen mit Reet
• Errichten von Blitzschutzanlagen für den äußeren Blitzschutz
• Reparieren von Dachflächen und Holzkonstruktionen
• Berichtswesen, Aufmaß, qualitätssichernde Maßnahmen.  

Wer sich für die Ausbildungsordnung und den Ausbildungsrahmenlehrplan im Dachdeckerhandwerk interessiert, der findet diese als Download im PDF Format auf der Internetseite „ http://www.hwk-hamburg.de/“.

Im Kivinan Zeven wird lediglich die Fachrichtung Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik vermittelt, für Reetdachdecker gibt es eine Sonderlösung. Da Zeven für die Dachdeckerausbildung Bezirksschule ist werden hier folgende Innungen unterrichtet:

1. Innung Stade
2. Innung Rotenburg
3. Innung Bremervörde/ Osterholz
4. Innung Soltau

Während seiner Ausbildungszeit muss der Lehrling drei sogenannte überbetriebliche Unterweisungen absolvieren, die in Sankt Andreasberg (Harz) stattfinden. Hier bekommt der Azubi den letzten handwerklichen Schliff.
Nach dem 2.Lehrjahr legt der Auszubildende seine Zwischenprüfung und am Ende der drei Jahre dann die theoretische und praktische Gesellenprüfung im Dachdeckerhandwerk ab. Im Falle von mindestens ausreichenden Leistungen, sowohl in der Berufsschule als auch in der Gesellenprüfung, bekommt er den Gesellenbrief und den Berufsschulabschluss.

   

 

Hier sehen Sie die unterrichtetenden Lehrer Andreas Löffler (links) und Helmut Surmann.


Für weitere Informationen steht unser Büro zur Verfügung:

Anschrift:
Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum
Dammackerweg 12
27404 Zeven

Telefon:
04281 9836666

Fax:
04281 9836699

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Aktuelle Seite: Startseite Bildungsangebot Bautechnik Dachdecker/in