Ehemaliges jüdisches Leben in Zeven

Rekonstruktion der Einrichtung des jüdisches Betsaals im Hause Erich Neugarten, ehemals Gartenstraße 336

öffentlich verbrannt am 10. November 1938
 
454-e 4888teil 1-0011

 

Projekt

Ein Projekt der Berufsfachschule Holztechnik

in Zusammenarbeit mit den Beruflichen Gymnasien Wirtschaft und Technik

des Kivinan - Bildungszentrums.

Webseite der Kurse in Geschichte, Religion und Informationsverarbeitung an den Beruflichen Gymnasien Wirtschaft und Technik mit Hintergrundinformationen zum jüdischen Leben in Deutschland und in Zeven bis zum Zweiten Weltkrieg.
Schüler der Berufsfachschule Holztechnik haben unter der Leitung von Heinz Kuhr und im Team mit Ewald Lührs und Michael Wiedemeier anhand von zwei historischen Fotos die Einrichtung des Betsaals möglichst genau rekonstruiert. Maler und Dekorateure sorgten für die Farb- und Stoffgestaltung.

     Unterstützt von:

  • Frau Sylke Schumann , Berlin
  • Herrn Dr. Klaus Volland, Dokumentations- und Gedenkstätte Sandbostel e. V.
  • Programm "Jüdisches Leben in Deutschland - Schule und Fortbildung" des Vereins
    " Freunde und Förderer des Leo Baeck Instituts e. V. , Frankfurt/Main"
  • Ola Lewin, Medienkünsterlin, Stiftung ZURÜCKGEBEN

 

img_1719

 

Sylke Schumann hält einen Unterricht mit der Berufsfachschule Holztechnik.

Sie informiert die Schüler über die Gebräuche im Judentum.

Marcel

schleift die Wangen des Betpults(Bima).

img_2926klein

 

img_2927klein

 

Philip Neufeld

fräst die Verbindung für den Thora - Schrank.

Tim Zimmer

verleimt die Stufen für das Betpult

img_2928klein

 

img_2929klein

 

Udo Jähnichen

sägt die hebräischen Buchstaben der 10 Gebote (DekalogI) aus 3 mm dicken Sperrholz aus.

Jasmin Bargmann

legt Bruchstücke der 10 Gebote (Dekalog) auf die Bundestafel.

img_2930klein

 

img_2931klein

 

Marcel

passt das Geländer für das Betpult (Bima) an.

Eike Engelmann und Jasmin Bargmann arbeiten am Thoraschrank.

Die obere Platte des Thoraschrankes wird durch eine Profilleiste verstärkt.

Die Profilleisten wurden auf Gehrung geschnitten und angeleimt.

Im Hintergrund links arbeiten Marcel Garms und Tim Zimmer am Seitenteil des Betpults (Bima).

Tim Kocis rechts hobelt einen Teil der Säule für den Thoraschrank zum Achteck.

img_2934

 

img_2935

 

Steffen Müller und Wynton Tietjen bei der Arbeit.

Markus Freiberg und Nils Müller

haben die Bank geplant, die einzelnen Teile verleimt und sind jetzt dabei,

die Bank zu verleimen.

img_2936

 

img_2937

 

Steffen Müller und Wynton Tietjen

bei den Vorbereitungen für das Freigeländer:

Pfosten und Handlauf werden ausgerissen.

Daniel Müller

hat Pfropfen (Querholzplättchen) zum Ausleimen von losen Ästen ausgebohrt.

Er löst diese mit dem Stecheisen aus dem Brett.

img_2938

 

img_2939

 

Timo Witthein links und Tobias Grund

haben die Füsse für die Säulen zu einem Block verleimt.

Die Formen der ausgerissenen Füsse werden nun an der Bandsäge grob ausgesägt.

Hierbei ist es sehr wichtig sich auf den Sägeblattverlauf zu konzentrieren.

Marcel Garms und Tim Kocis

haben das Betpult zusammengebaut.

Der Rahmen mit der Ablage wurde mit einem nicht

sichtbaren Bettbeschlag an der oberen Stufe befestigt.

img_2940

 

img_2941

 

Zusammen gebautes Betpult.

Marcel Garms und Tim Kocis

passen den Rahmen mit der Ablage in den Bettbeschlag ein.

img_2942

 

img_2943

 

Udo Jähnichen

beim schleifen der Verziehrungen die später auf dem Thoraschrank rechts und links aufgebracht werden.

An der oberen Platte des Thoraschrankes sind die Profilleisten angeleimt.

Jasmin Bergmann diebelt die oberen Teile der Säule unter die Platte.

Im Hintergrund rechts Tobias Grund und Eike Engelmann verleimen

einen neuen Fuß für die Säulen rechts und links vom Thoraschrank.

img_2944

 

img_2945

 

Eike Engelmann und Tobias Grund

verleimen einen Teil des Fußes für die Säulen.

Die Schüler

Eike Engelmann (mitte), Nils Müller (rechts) und Markus Freiberg(links)

versuchen über der aufgeschlagenen Bibel die Krone am Computer zu vergrößern.

img_3027
img_3026

In einer anderen Werkstatt wird das Freigeländer von

Udo Jähnichen vorsichtig nachgeschliffen. Udo darf die Flächen

nicht durchschleifen, da sonst der zweite Anstrich nicht deckt.

Rechts im Hintergrund schleift Marcel Blanken die Bundestafel nach.

Philip Neufeld (links) rührt noch einmal die Farbe durch und bessert die durchgeschliffenen Kanten nach.

Philip Neufeld schleift vorsichtig das linke Aufsatzelement nach. img_3025
img_3024

Marcel Blanken schleift die Rückseite der Bundestafel nach.

An der Bundestafel sind Dreiecke angeleimt.

Diese bekommen auf der Vorderseite eine Beschriftung.

Udo Jähnichen schleift den Pfosten des Freigeländers. img_3023
img_3022

Nils Müller (rechts) und Markus Freiberg (links)

haben aus 3mm Sperrholz zwei Applikationen für den oberen Teil der Bundestafel

ausgesägt und schleifen nun vorsichtig die Kanten und Rundungen nach.

Die Teile werden auf der Bundestafel über den zehn Geboten platziert.

Tim Kocis (rechts) und Marcel Garms (links)

schleifen die einzelnen Buchstaben der zehn Gebote nach.

Diese werden später goldfarben lackiert.

img_3020
img_3019

Tim Zimmer

schleift ebenfalls, aber mit einem Dreieckshleifer die Kanten der Buchstaben nach.

Timo Witthein

faltet sein Schleifpapier. Er schleift die Dunklen Stellen

auf der Applikationen. Die Appliaktionen werd am Fuß unter der Säule

neben dem Throaschrank angeleimt.

img_3018
img_3017

Tobias Grund (rechts) und Jasmin Bergmann (links)

passen die Säule mit den Füßen neben den Thoraschrank an.

 

Tobias Grund (rechts) und Jasmin Bergmann (links)

haben die Säulen auf Länge geschnitten

und kontrollieren  die Lage des Fußes.

img_3016
img_3015

Tobias Grund (rechts) und Jasmin Bargmann (links)

beim Ausrichten der Säulen.

Henry Küch

beim Vorstreichen der Stufen für das Betpult.

img_3001

 

img_3000

Udo Jähnichen

Beim Vorstreichen der Türen unter dem Betpult.

 

Markus Freiberg (links) und Erik Luf (rechts)

beim Verleimen des Freigeländers.

Das Freigeländer ließ sich schwer zusammendrücken.

img_2999

 

img_2998

Herr Lührs, der Praxisleiter und Kris Cordes

müssen mithelfen. Das Verleimen muss zügig durchgeführt werden,

da sonst der Leim vorher abbindet.
 
Tobias Grund

hat gerade eine seitliche Verzierung am Fuß angeleimt.

Er kontrolliert noch einmal den Sitz der Schraubzwingen.

img_3017

img_3017

Timo Wittheim

arbeitet die Appliaktionen für die Füße aus.

Er schleift mit einem Deltaschleifer die Erhebung aus.

Es ist ein Versuch.

Die Vertiefungen wurden dann aber mit der Oberfräse ausgefräst.
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

Magic ☺  © by Lukas Rabe

Aktuelle Seite: Startseite Besonderes Jüdisches Leben in Zeven