Auszubildende des Kivinan-Bildungszentrums überzeugen

mit regionalen Spezialitäten bei der Schulmeisterschaft

Regionale Spezialitäten liegen im Trend. Immer mehr Supermärkte präsentieren Produkte aus der Region. Drei Viertel der Bundesbürger wünschen sich im Lebensmitteleinzelhandel und in der Gastronomie mehr Produkte aus der eigenen Gegend. Lebensmittel aus der Region stehen für Frische, Qualität und Geschmack. Das gilt sowohl für Fleisch- und Fleischprodukte als auch für vielerlei Bäckereiprodukte. Die Kundschaft achtet beim Einkauf auf Produkte aus heimischen Regionen. Dies garantiert kurze Wege vom Erzeuger bis zur Ladentheke. Das Motto "Kreative Vielfalt aus der Region" stand in diesem Jahr im Vordergrund.

 

          Diese Fleischer und Fleischereifachverkäuferinnen nahmen an der Schulmeisterschaft 2012 teil                                                         

 

Im Mittelpunkt standen dabei Produkte, die die kulinarische Vielfalt der Region widerspiegeln. Dem Ideenreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Dies konnte durch Verwendung typischer Produkte oder Gewürze, Fleisch-, Aufschnittsorten, Gerichte oder Backwaren erfolgen. Selbstverständlich durfte dabei auch keine werbliche Unterstützung z.B. durch einen dekorative Schautisch fehlen. Die Schulmeisterschaft im Nahrungsmittelhandwerk fand dieses Jahr bereits zum 11. Mal statt. Insgesamt sind 15 Auszubildende angetreten, um ihr Können und Kreativität in ihrem Beruf unter Beweis zu stellen. Dazu mussten die Schülerinnen und Schüler neben einer theoretischen Arbeit, ein Produkt im Rahmen einer Hausaufgabe entwickeln, das zu dem Motto passt und das sie am Tag des Wettbewerbs für das Buffet hergestellt haben. Dabei war dem Erfindungsreichtum sowohl hinsichtlich des Geschmacks als auch der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. So mussten die Bäcker und Bäckerinnen ein zum Motto passendes regionales Brot, ein Partygebäck sowie Plundergebäcke herstellen. Währenddessen kreierten die Fachverkäuferinnen im Bäckerhandwerk ein dem Motto entsprechenden Schautisch mit dazugehörigem Werbemittel, stellten ein schmackhaftes Dessert her und zeigten in einem Verkaufsgespräch, wie gut sie auf die individuellen Wünsche der Kunden eingehen können. Parallel dazu zeigten die Fleischer, dass sie nicht nur schmackhafte Rollbraten mit dazugehörigen Soßen sondern auch leckere Salate herstellen konnten. Unter den kritischen Augen ihrer Lehrer wurden so die Schulmeister und Platzierten ermittelt. Am Ende eines harten Wettkampftages wurden die hergestellten Produkte auf einem Buffet den geladenen Gästen präsentiert sowohl der Bürgermeister als auch die Handwerksmeister konnten sich von dem Können ihrer Auszubildenden überzeugen.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler ihr Bestes gegeben hatten, waren sie froh, dass ihr Einsatz zum Abschluss im Rahmen einer Siegerehrung honoriert wurde. Jeder Teilnehmer erhielt ein kleines Präsent und eine Urkunde. Die jeweils 3 Besten einer Berufsgruppe freuten sich über eine Medaille und der jeweilige Schulmeister bzw. Schulmeisterin wurde mit einem Pokal geehrt. Den ersten Platz bei den Bäckern belegte Dennis Jahr von der Bäckerei Fricke, Sottrum. Den zweiten Platz belegte Tobias Antoni, Heins‘ Backstube, Bremervörde. Über den dritten Platz freute sich Marc Fandrei, Bäckerei Gilbert, Zeven.

Sieger bei den Auszubildenden im Fleischerhandwerk wurde Ingo Harms von der Fleischerei Gawehn, Gnarrenburg. Auch die Zweite Julia Blum, Fleischerei Hollmann Rotenburg freute sich sehr über ihre Platzierung, genauso wie Angela Meier, Fleischerei Gawehn, Gnarrenburg, die den dritten Platz belegte.

Über ihren ersten Platz bei den Fachverkäuferinnen im Bäckerhandwerk freute sich Ulrike Maja Schulze ebenfalls von der Bäckerei Fricke aus Sottrum. Zweite wurde Carina Engelke, Bäckerei Tamke, Visselhövede. Den Dritten Platz belegte Melanie Müller, Heins‘ Backstube, Bremervörde.

 

Aktuelle Seite: Startseite Besonderes Historisches Schulmeisterschaft im Fleischerhandwerk 2012