Schüler des Kivinan-Bildungszentrums Zeven stellen ihre Kreativität erneut unter Beweis

- 24 Auszubildende des Nahrungsmittelhandwerks ermitteln ihre Schulmeister  2007 -

 

 

Wenn die Sonnenstrahlen kräftiger werden, steigt die Laune, und die frische Frühlingsluft macht Lust auf Bewegung und ausgewogene Ernährung. Mit der richtigen Ernährung abnehmen und mit mehr Bewegung fit werden, heißt daher auch in diesem Jahr die Devise des Kivinan-Bildungszentrums in Zeven. Dieses Thema hat das Kivinan-Berufsbildungszentrum, Zeven aufgegriffen und bei der diesjährigen Schulmeisterschaft unter das Motto Frisch in den Frühling gestellt.

Für die Ernährungsabteilung des Kivinan-Bildungszentrums stehen dabei Produkte und Gerichte im Vordergrund, die idealerweise zu diesem Thema passen. Mit zartem Frühlingsgemüse und anderen Zutaten lassen sich originelle und leckere Gerichte zaubern, die fit für die warme Jahreszeit machen. Frühkartoffeln, Kohlrabi, Möhren, Spargel und Zuckerschoten schmecken im Frühjahr besonders gut. Sie sind nicht nur lecker, sondern liefern dem Körper auch zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Bei der Zubereitung von Gemüse gibt es jedoch einiges zu beachten, damit die wertvollen Inhaltstoffe nicht verloren gehen.

Die Schulmeisterschaft im Nahrungsmittelhandwerk fand dieses Jahr bereits zum 7. Mal statt und hat sich damit zu einem traditionellen Wettbewerb für die Auszubildenden des Bäckerei- und Fleischereifachgewerbes etabliert.

Insgesamt sind 24 Auszubildende angetreten, um ihr Können und Kreativität in ihrem Beruf unter Beweis zu stellen. Dazu mussten die Schülerinnen und Schüler neben einer theoretischen Arbeit, die am Vormittag stattfand, ein Produkt im Rahmen einer Hausaufgabe entwickeln, das zu dem Motto passt und das sie am Tag des Wettbewerbs für das abendliche Buffet hergestellt haben. Dabei war dem Erfindungsreichtum sowohl hinsichtlich des Geschmacks als auch der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. So mussten die Bäcker und Bäckerinnen ein Spezialbrot, ein zum Motto passendes dekoratives Flechtgebäck sowie einen warmen Snack herstellen.

Währenddessen kreierten die angehenden Bäckereifachverkäuferinnen ein dem Motto entsprechenden Snack und verwöhnten die Gäste kleinen Torteletts, die mit frischem Obst belegt waren. Zusätzlich stellten sie in einem Verkaufsgespräch unter Beweis, wie gut sie auf die individuellen Wünsche der Kunden eingehen können.

Parallel dazu zeigten die Fleischer, dass sie nicht nur eine schmackhafte Gemüsepfanne sondern auch eine selbst entwickelte Sülze mit der dazugehörigen Remolulade herstellen konnten.

Die angehenden Fachverkäuferinnen im Fleischerhandwerk entwickelten eine individuelle und von den Gästen des abends sehr gelobte Frühlingssuppe. Gleichzeitig verwöhnten sie die Gäste mit dazu passenden Salaten. Selbstverständlich mussten auch sie ihr Verkaufstalent in einem Verkaufsgespräch unter Beweis stellen.

Unter den kritischen Augen ihrer Lehrer wurden so die Schulmeister und Platzierten ermittelt.Am Ende eines harten Wettkampftages wurden die hergestellten Produkte auf einem Buffet den geladenen Gästen präsentiert und die Handwerksmeister konnten sich von dem Können ihrer Auszubildenden überzeugen.Nachdem alle Schülerinnen und Schüler ihr Bestes gegeben hatten, waren sie froh, dass ihr Einsatz zum Abschluss im Rahmen einer Siegerehrung honoriert wurde. Jeder Teilnehmer erhielt ein kleines Präsent und eine Urkunde. Die jeweils 3 Besten einer Berufsgruppe freuten sich über eine Medaillie und der jeweilige Schulmeister wurde mit einem Pokal geehrt.

Sieger bei den Fleischern ist Simon Lünzmann von der Fleischerei Meyer, Kirchtimke. Den zweiten Platz belegte Gennadi Hauf, Fleischerei Hollmann in Rotenburg gefolgt von Christoph Köster, Fleischerei Bientzle Bötersen.

Die Fachverkäufer und Verkäuferinnen im Bereich Fleischerei lieferten sich ein hartes Kopf an Kopfrennen. Zum Schluss war der Sieger Manuell Rolle vom Famila Handelsmarkt, Rotenburg stolz einen Siegerpokal aus den Händen der Prüfer erhalten zu haben. Genauso sehr freuten sich die Zweitplatzierte Nicole Schütt, Fleischerei Gawehn, Gnarrenburg sowie die Drittplatzierte Alexandria Schultze, Fleischerei Viebrock in Brauel.

 

                              

                                                                        

 

 

 

Aktuelle Seite: Startseite Besonderes Historisches Schulmeisterschaft im Fleischerhandwerk 2007